Melodifestivalen 2020 mit über 300 Robe Scheinwerfern

© Sofia Drevemo, Creative Technology
Pressemitteilung: Robe Lighting , 29. Mai 2020

Zum ersten Mal in seiner 64-jährigen Geschichte wurde der Eurovision Song Contest (ESC) 2020, der im Mai in Amsterdam (Niederlande) stattfinden sollte, wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt, und alle 41 qualifizierten Länder wurden – zur gleichen Zeit und am gleichen Ort – für 2021 mit den gleichen Künstlern eingeladen … die unterschiedliche Lieder singen werden!

Niemand nimmt den Eurovision Song Contest ernster als Schweden, eines der Länder, das seit seinem Debüt 1958 konstant gut abgeschnitten hat, mit sechs Siegen, am bekanntesten mit Abba’s “Waterloo” und zuletzt im Jahr 2015! Seit 1959 wird der schwedische Beitrag jedes Jahr im Rahmen eines alljährlich im Fernsehen übertragenen Talentwettbewerbs ausgewählt, der seit 1967 als “Melodifestivalen” bekannt ist und von den öffentlich-rechtlichen Sendern Sveriges Television (SVT) und Sveriges Radio (SR) organisiert wird.

Im Jahr 2002 steigerte das Melodifestivalen seine Bedeutung als Auswahlveranstaltung weiter und begann mit einer Tournee durch sechs wichtige Städte in ganz Schweden mit einem Finale in Stockholm, dieses Jahr in der 65.000 Zuschauer fassenden Friends Arena. Die Übertragung des Finales gehört zu den beliebtesten Sendungen des schwedischen Fernsehens.
Der schwedische Top-LD Fredrik Jonsson von Eyebrow Designs beleuchtet seit 2002 das Melodifestivalen und fängt all den Glamour, den Glanz, das unverhohlene Kitschdrama und die disco-tastischen Momente ein!
In diesem Jahr holte er sich die Hilfe von 168 x Robe Moving Lights (bis zu über 300 für die finale Show), darunter MegaPointes, Spiiders, LEDBeam 150s und sechs BMFL WashBeam Verfolgungsspots, die auf vier entfernten RoboSpot-Basisstationen laufen.
Jedes Jahr stellt er sich ein neues und originelles Beleuchtungsdesign vor. Die Show frisch und relevant zu halten, ist eine der größten Herausforderungen und eine Aufgabe, die ihm Spaß macht.

In diesem Jahr wünschten sich die Produzenten einen großen, offenen Bühnen-Look, um die Show in Szene zu setzen, so dass sie mehr und größere Requisiten für die Songs verwenden konnten, um jedem einen individuellen Look zu verleihen.
Bühnenbildner Viktor Brattström entschied sich für eine riesige Projektionsfläche als Hintergrund, die in drei Abschnitte unterteilt war – in einer geometrischen Hufeisenform, deren Inhalt von acht Laserprojektoren gespeist wurde.
Daher war der erste Ansatzpunkt für die Beleuchtung, diese neben der Beleuchtung als das wichtigste visuelle Element auf der Bühne zu berücksichtigen.

“Der Hintergrund war grau/weiß mit einer starken linearen Textur und ohne Projektion eher stimmungsvoll und dunkel, so dass ich bei den Ebenen vorsichtig sein musste, um die Projektionen nicht abzuschwächen oder zu überstrahlen”, kommentierte er.
Da der Hintergrund so hervorstechend war, konnte er bei Nahaufnahmen auch flach werden, mit einer geringeren Tiefenschärfe für die Kameras, so früh wusste er schon, dass er vorne Licht brauchte, das sich nach innen und außen bewegen konnte und bei Bedarf mehr Druck von hinten lieferte, um durch die Beleuchtung eine natürliche Tiefe hinzuzufügen.
Daher wurden mehrere bewegliche Leitern mit MegaPointes ausgerüstet!

© Sofia Drevemo, Creative Technology

Von insgesamt 10 Leitern konnten sich vier seitlich auf einem Gerriets Cargo Track System bewegen, das zusammen mit der Beleuchtung von Creative Technology Northern Europe geliefert wurde.

Dieser Trick ermöglichte es den Leitern, sich einzuschieben und vor der SR / SL-Kulisse hinter der Bühne zu erscheinen. Jede Leiter war mit zwei Heavy Duty Runner Blöcken (Rollen) als Befestigungspunkte am oberen Rohr ausgestattet. Diese Läuferblöcke wurden dann am Cargo Track Balken befestigt, ein Aufbau, der es erleichterte, die Leitern in Sichtweite zu bringen und die beste Konfiguration für jeden Song zu wählen.

Wenn die Projektion den gesamten Hintergrund abdecken musste, wurden die Leitern aus dem Blickfeld geschoben und – zwei Leitern pro Bühnenseite – hinter den diagonalen Projektionswänden in einem Bereich namens “Garage” gelagert.
Der Cargo Track Balken reichte weit über die “Hufeisen”-Ecken hinaus, wodurch die versteckte Lagerposition entstand.
Manchmal wurden die Leitern in Verbindung mit der Projektion auf der Bühne positioniert, so dass “Masken” in der Projektion in den Verkleidungsservern für die verschiedenen Leiterpositionen abgebildet wurden, so dass sie dunkel und außerhalb des projizierten Bildes blieben.

Die Leitern wurden während des Set-Wechsels von der Beleuchtungscrew manuell ein- und ausgefahren, und mit fünf verschiedenen Positionen für jede Leiter gab es eine große Vielseitigkeit.
“Es war eine saubere, einfache und effektive Lösung”.
Um jeden Abschnitt der Kulisse herum befand sich ein Turm/eine Leiter mit MegaPointes (64 im Touring-System) und einem Bündel Blitzlichter.

Ungefähr 5 Meter unter der Bühne befand sich ein weiterer Bogen in der gleichen Hufeisenform, ebenfalls mit Türmen und Lichtern, die ähnlich angeordnet waren, um einen mittleren Bühnenbereich zu schaffen.
Um alle Türme und in den Dachbalken waren zahlreiche Roe LED-Streifen verstreut, die in geometrischen Mustern angeordnet waren.
Zwei riesige DS/USA-Treppenhäuser in 45-Grad-Winkeln zu den Bögen im unteren Bereich der Bühne wurden weiter zerlegt und definierten den Hauptaufführungsbereich, und innerhalb der Treppe, die nach außen auf die Bühne zeigte, befanden sich eine Reihe von LEDBeam 150.

Das Beleuchtungs-Rigg über der Bühne folgte der Hufeisenform der Bühne, mit 5 x US / DS Traversen, die so eng wie möglich mit Spots, Washes und Stroboskopen bestückt waren, optimiert, um die größtmögliche Abdeckung zu erzielen.
Eine zusätzliche Traverse auf der Oberbühne diente der Hintergrundbeleuchtung, einschließlich der Scheinwerfer für Gobo-Waschungen, und die sechs BMFL-WashBeams folgten den Scheinwerfern auf den RoboSpot-Systemen.
Die Spiider LED-Washbeam von Robe im Dach waren die Haupt-Washbeam-Scheinwerfer, die Fredrik zum ersten Mal auf diese Weise eingesetzt hat, was ein großer Erfolg war. “Es ist ein großartiger Scheinwerfer – ich liebe den Zoombereich, und der LED-‘Blumen’-Effekt ist ein netter Bonus”, sagte er.

Die Vielfalt der MegaPointes war ideal. Sie wurden alle auf den 10 x Türmen positioniert und für Luftaufnahmen und Hi-Impact-Effekte sowie für einige zusätzliche Beleuchtungs-‘Requisiten’ in bestimmten Songs verwendet.
Fredrik verwendete LEDBeam 150s zum ersten Mal bei einer Dinner-Show im letzten Jahr, als er etwas Kleines und Starkes brauchte und sich sofort “in die winzige Leuchte verliebte”!

© Sofia Drevemo, Creative Technology

Für Melodifestivalen 2020 wurden die 42 x LEDBeam 150 auf dem Touring-System in 4er-Gruppen im Dach montiert, um ACLs zu simulieren. “Ja – ich bin so alt, und ich liebe dieses Aussehen immer noch”, witzelt Fredrik, während der Rest in die Treppe eingebaut wurde, um für Augenschmaus, Seitenlicht und weitere Effekte zu sorgen.

Die BMFL WashBeams waren Schlüssel-, Rück- und Folgescheinwerfer mit ein paar Extras, die eingesetzt wurden, wenn Fredrik das Seitenlicht verstärken musste. Die Intensität von zwei BMFL-WashBeams wurde in dem getarnten Medienserver abgebildet, um während eines Songs perfekt mit dem Videoinhalt synchronisiert zu werden!

Fredrik verwendet jetzt immer Moving Lights für das Hauptlicht, und dieses Jahr wählte er WashBeams für alle festen Positionen, um die Moderatoren der Show und die Intervall-Acts “wegen der reinen Qualität, Textur und Abdeckung” des Scheinwerfers abzudecken. “Jeder sieht aus, als stünde er in einem Verfolgerspot vor der Kamera, obwohl er in Wirklichkeit … in BMFL WashBeams ist!
Die WashBeams eigneten sich auch hervorragend als Seiten- und Schlüssellampen für die Tänzer, insbesondere mit dem Blade-System getrimmt und mit einem unscharfen Breakup-Gobo bestückt, das sich einschob, um mehr Textur hinzuzufügen und die Künstler selbst bei überfüllten Tanzauftritten hervorzuheben.

Weitere 59 x BMFL WashBeams und 74 x BMFL Wash XFs kamen für die endgültige Übertragung zum Rigg hinzu … nur um die Zuschauer- und Bodenbereiche rund um die Arena abzudecken.

Die Anzahl der Lampen wurde für das Finale dramatisch erhöht, vor allem wegen der Weite der Friends Arena (die für diese Show auf 30.000 begrenzt war), einem Fußballstadion mit einer schwindelerregend hohen Trimmhöhe, in dem die Fixtures in 28 Metern Höhe in der Lage sein mussten, das Publikum mit einigen ernsthaften Schlägen in allen Farben zu bedecken.
“Das war eine ziemlich saubere Aufrüstung”, kommentiert Fredrik und zieht die berühmten Augenbrauen hoch!
Er verwendet häufig Robe-Produkte in seiner Arbeit, einschließlich früherer Melodifestivalen-Tourneen und beim ESC-Finale 2016 in Stockholm, für das er der Lichtdesigner war. (Er beleuchtete auch das Finale 2013 in Malmö).
Eine Standardpraxis beim Entwerfen der ersten Melodifestivalen Rig-Zeichnungen ist es, Alternativen für jede Position aufzulisten, aber dieses Jahr hatte der Lichtlieferant Creative Technology Northern Europe eine Menge Robe zur Hand, so dass dies tendenziell seine erste Wahl war.

Letztes Jahr hatte er versucht, eine kleinere Anzahl von BMFL-WashBeams zu verwenden, und war von den Optiken entsprechend beeindruckt, um in diesem Jahr andere Scheinwerfer dafür auszuschalten und sie auch für die sechs Follow-Spots auf der Bühne zu verwenden.

“Die Qualität und Textur des WashBeam-Lichts ist viel raffinierter als bei einem BMFL Blade oder Spot, einfach weil die Linse so viel größer ist – je mehr Glas, desto besser die Strahlqualität!

Als er auf die Idee der strukturellen Leitern/Türme mit Lichtern kam und einige davon seitlich verschieben wollte, kam ein Gewichtsproblem ins Spiel, das ihn in eine MegaPointe-Richtung schickte.

“Da ich wusste, dass der MegaPointe alle Effekte mit weniger Gewicht liefern konnte, bekam er den Job!”
Die vier RoboSpot-Systeme waren hinter der Bühne positioniert und steuerten die sechs BMFL-Waschbalken auf dem hinteren Traversengestell. “Es ist ein Trick, der letztes Jahr angewandt wurde, um verschiedene Sweet Spots / Leistungsbereiche aus zwei verschiedenen Winkeln abzudecken”, erklärte er.

In diesem Jahr hatten sie zwei verschiedene Positionen auf und hinter der Bühne, so dass der Folgespot, der im richtigen Winkel für die Hauptbeleuchtung am “normalen” Sweet Spot hinter der Bühne angebracht war, für eine Position hinter der Bühne nicht funktionieren würde, da er auf die Kulisse treffen und die Projektionen stören würde.

Daher wurde ein zusätzliches Paar Frontspots näher an der Bühnenkante angebracht, die vom gleichen RoboSpot-System gesteuert wurden.

Die BaseStation, die den rechten Verfolgerspot auf der unteren Bühne steuerte, kontrollierte auch den rechten Scheinwerfer auf der oberen Bühne, und da Fredrik die Master-Steuerung über eines der Lichtpulte hatte, konnte er zwischen diesen hin- und herschalten oder beide Scheinwerfer gleichzeitig und nahtlos während der Songs einsetzen, je nachdem, wohin sich die Künstler bewegten!
“Im Grunde erhält man zwei verschiedene Follow-Spot-Positionen zum Preis von einem Operator!

Die Operatoren der Verfolgerspots mussten lediglich dem Talent folgen und ihre Intensität voll aufdrehen, während sich das Lichtpult um den Rest kümmerte. “Da alle Songs zeitcodiert waren, konnten wir einige wirklich clevere Cues machen”, so Fredrik.
Die Showbeleuchtung wurde programmiert und lief über vier grandMA Pulte.

Bei der Melodifestivalen-Tournee 2020 begleitete Fredrik ein hoch talentiertes Team, darunter der technische Direktor Tobias Åberg, die Licht-Operatoren Timo Kauristo und Robert Kelber, der Video-Operator Fredrik Stormby, der Chef der Licht-Crew, Peter Angry” Andersson, ein weiterer Licht-Operator für die Friends Arena Grand Final Calle Brattberg.
Melodifestivalen 2020 wurde von The Mamas mit “Move” gewonnen.

© Sofia Drevemo, Creative Technology