BriteQ BTX Saturn im Test – Der solide Hybride

BriteQ BTX Saturn im Test - Der solide HybrideBriteQ BTX Saturn im Test - Der solide Hybride

Wir schauen uns in diesem Artikel den BriteQ BTX-Saturn genauer an. Passend dazu könnt ihr euch auch unser Testvideo anschauen, wo wir uns den Movinghead gemeinsam mit den Kollegen von Huss Licht & Ton angeschaut haben.

Erstmal ein paar Fakten…

Der BriteQ BTX Saturn liefert mit einer leistungsstarken 270W LED ordentlich Lichtleistung. Dank des elektrischen Weitwinkelzooms von 8 bis 45 Grad kann dieser Movinghead multifunktional eingesetzt werden. Der eingebaute Frost Filter erlaubt ein flächiges Ausleuchten der Bühne. Dank unterschiedlicher Dimmerkurven lässt sich hier das gewünschte Dimmverhalten einstellen.

Wie der Großteil der Movingheads verfügt der BTX Saturn über einen PAN und TILT Bereich von 540 und 270 Grad. Zur genauen Positionierung ist wahlweise eine 8- oder 16-Bit Auflösung mit Positionskorrektur an Bord.

Dank der CMY Farbmischung lassen sich viele schöne gesättige Pastell- und Farbtöne erzeugen. Wem das noch nicht reicht, der kann ebenfalls noch auf 9 zusätzliche feste Farben des Farbrades zurückgreifen. Hier stehen unter anderem auch zwei CTO, eine CTB und UV Farbe zu Auswahl.

Nachdem genug Farbe im Spiel ist, braucht es natürlich auch entsprechende Gobos. Auch hier wartet der BriteQ BTX-SATURN mit einer großen Auswahl auf. Der Movinghead besitzt insgesamt 2 Goboräder. Das erste Goborad hat 7 austauschbare rotierende Gobos, die sich mit feiner Indexierung sehr gut für die Projektion eignen. Das zweite Goborad besitzt 9 statische Gobos, die sehr gut zum Gobo Morphing verwendet werden können.

Wem das noch zu wenig Effekte sind, der kann zusätzlich zu den Gobos noch ein 3 Facetten Prisma hinzu schalten. Mittels Blendenmodul lassen sich weitere dynamische Effekte erzeugen. Die Aperturblende eignet sich hervorragend für Logo-Projektion auf Flächen.

Die Steuerung des Movingheads erfolgt über 25 DMX Kanäle und kann wahlweise über 3-pol oder 5-pol DMX Kabel verbunden werden. Durch das eingebaute RDM Feature lässt sich auch aus der Ferne eine Konfiguration vornehmen.

Die Stromversorgung erfolgt über Neutrik PowerCon True 1, der sich dadurch auszeichnet, auch unter Last gesteckt und gezogen werden zu können.

BriteQ BTX Saturn im Test - Der solide Hybride
Anschlusspanel des BTX-SATURN

Gobo wechseln oder Reinigung? Mit dem BTX Saturn ein Kinderspiel.

Kommt der Movinghead zurück von der Produktion, heißt es meistens erstmal “Reinigung der Geräte”, um diese auch längerfristig ohne Ausfälle nutzen zu können. Beim BTX Saturn lässt sich das Gerät mit 4 Schrauben sehr einfach öffnen. Der Movinghead ist von innen sehr strukturiert aufgebaut. Auch ein Zugriff auf Gobo- oder Effekträder lässt sich problemlos ohne Werkzeug realisieren, da hier einfach die jeweilige Sektion aus dem Movinghead rausgenommen werden kann.

BriteQ BTX Saturn im Test - Der solide Hybride
Das Innere des BTX-SATURN ©BriteQ

Mein Fazit

Der BriteQ BTX-Saturn hat mich in vielen Punkten sehr überrascht. Für Lichtdesigner werden keine Wünsche offen gelassen. Auch der einfache Zugriff auf Goboräder erlaubt es mir während einer Produktion einfach ein Gobo zu tauschen.

Durch den variablen Abstrahlwinkel ist dieser Movinghead vielseitig einsetzbar. Dank zusätzlicher Zoom Effekte kann ich den BTX-Saturn sowohl als Beam- Lampe, als auch mittels Frost Filter als Wash- Effekt verwenden.

Die CMY Farbmischung liefert mir schöne Farben, die ich für ein ansprechendes Lichtdesign sehr gut nutzen kann. Auch durch die große Auswahl der Gobos kann ich diese Lampe sehr gut zur Projektion auf Flächen nutzen.

Vom Funktionsumfang kann der BTX-Saturn durchaus mit höherpreisigen Modellen anderer Hersteller mithalten. Bei Blau- und Grüntönen merkt man jedoch das der BTX Saturn ein bisschen schwach auf der Brust ist. Trotzdem ist dieser Movinghead ein toller Begleiter für kleine bis mittlere Veranstaltungtechnik Firmen.

Über den Autor

Jan
Hey, ich bin Jan. Ich hoffe du konntest mit unserem Beitrag deinen Wissenshorizont erweitern und bist motivierter neue Projekte anzugehen. Vielleicht entdeckst du ja eine ganz neue Seite an dir. Wer weiß... Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Spaß auf stage223. Wir sehen uns in der stage223 Facebook Community.